Presseschau

Badische Zeitung: Angela Merkel / Souveränität mit Handicap Kommentar von Thomas Fricker

Freiburg (ots) – Tatsächlich bleibt Merkel auch jetzt halbwegs gelassen. Ihr Festhalten daran, dass ein starkes Deutschland in der Lage sei, die sogenannte Flüchtlingskrise zu bewältigen, ist nicht stur, sondern ...

Badische Neueste Nachrichten: zu Merkel Kommentar von Tobias Roth

Karlsruhe (ots) – Die Kanzlerin ist sich gestern treu geblieben. Ihre Beschreibung der Lage ist eine nüchterne Analyse, ihr Neun-Punkte-Plan eine Mischung aus Notwendigkeiten, Zugeständnissen und Altbekanntem. Sie verweigert sich ...

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Merkels Erklärung

Bielefeld (ots) – s olche Auftritte sind nicht gerade Angela Merkels Stärke. Wer es kritisch meint, kann ihr vorwerfen, sie würde über die Woche nach dem Terror genauso reden wie ...

BERLINER MORGENPOST: Gutes Zeugnis, aber mit Auftrag / Kommentar von Andreas Abel

Berlin (ots) – Berlins Schuldenstand ist unter 60 Milliarden Euro gesunken. Das ist ein beachtlicher Erfolg. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Berliner Infrastruktur unter der Konsolidierung gelitten hat. ...

Badische Neueste Nachrichten: zu Merkel/Flüchtlingspolitik Kommentar von Rudi Wais

Karlsruhe (ots) – Es sah zuletzt zwar so aus, als spiele die Zeit jetzt für sie, nachdem die Flüchtlingszahlen zurückgegangen sind. Die Ereignisse der vergangenen beiden Wochen aber verändern alles. ...

Weser-Kurier: über die EU-Kommission schreibt Mirjam Moll:

Bremen (ots) – Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker rühmt sich gerne, der Chef einer politischen Behörde zu sein. Doch mit der gestrigen Empfehlung, Spanien und Portugal trotz ihrer wiederholten Verletzung des Stabilitätspakts ...

Badische Neueste Nachrichten: zu Anti-Terror-Paket im Südwesten Kommentar von Wolfgang Voigt

Karlsruhe (ots) – Ein weiteres Anti-Terror-Paket in Baden-Württemberg für 4,6 Millionen Euro – das klingt zunächst wenig ambitioniert. In der Gesamtschau dessen, was der Südwesten seit den Anschlägen auf die ...

Weser-Kurier: Lisa Boekhoff über das überlastete Standesamt in Bremen

Bremen (ots) – Der Unterschied ist enorm: Zehn Wochen braucht das Standesamt Bremen Mitte derzeit für die Ausstellung einer Geburtsurkunde, weil ein großer Rückstau entstanden ist und es vor allem ...

Weser-Kurier: Kommentar von Phillip Jaklin über die Zukunft der Reeder

Bremen (ots) – Die Schifffahrt ist eine konservative Branche. Man wartet lieber ab, bevor man sich technische Neuerungen zu eigen macht. Es mag damit zu tun haben, dass das Gewerbe ...

BERLINER MORGENPOST: Wie der Taximarkt aus dem Ruder lief; Kommentar von Andreas Abel

Berlin (ots) – Es verschlägt einem die Sprache. Etwa 80 Prozent der Berliner Taxiunternehmen hinterziehen offenbar im großen Stil Steuern und Sozialabgaben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Verkehrssenator ...

Stuttgarter Zeitung: zu Meuthen und der AfD im Landtag

Stuttgart (ots) – Dank des Votums der drei vom Landtag befragten Juristen bekommt AfD-Chef Jörg Meuthen wieder Boden unter die Füße. Seine Abspaltung von der Ur-Fraktion darf sich ebenfalls Fraktion ...

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu dem Thema Rente

Bielefeld (ots) – Konrad Adenauer war 73, als er erstmals Kanzler wurde. Klar, das waren andere Zeiten, andere Herausforderungen. Aber die Veränderungen hören nicht auf. Die Forderung nach einem Renteneintrittsalter ...

Rheinische Post: Was wir jetzt tun müssen

Düsseldorf (ots) – von Michael Bröcker Nur Amok, kein Terror. Es ist die Perfidie in diesen Krisenzeiten, dass eine gewisse Erleichterung durch das Land zog, als die Hintergründe des Münchner ...

Weser-Kurier: Über die Entscheidung des IOC schreibt Jörg Niemeyer:

Bremen (ots) – Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Russland nicht von den Olympischen Spielen auszuschließen, ist falsch. Dass die Russen zufrieden sind, ist klar: Ihre Verfehlungen, die der Report der ...

Weser-Kurier: Über Cuxhavens geplante Bettensteuer schreibt Peter Mlodoch:

Bremen (ots) – Cuxhaven steckt tief im Schlamassel. Die Stadt stöhnt unter einem Schuldenberg von mehreren Hundert Millionen Euro und soll nun eine satte Finanzspritze des Landes Niedersachsens erhalten. Doch ...

Follow on Feedly